Die Kolanuss

Die Basis der Brause

Orangensaft wird aus Orangen gemacht. Cola aus Kolanüssen. Nur sind bei dem einen 100% drin (bzw. sollten), bei der anderen lediglich „Pflanzenextrakte“.

Das zumindest verheißt uns der allseits beliebte Marktführer aus Atlanta auf jede seiner Flaschen. Was aber ist dran, an der Kolanuss? Nun, zum einen gibt es sie wirklich. Zum anderen kann man sie in Headshops und Internet-Versandapotheken auch wirklich kaufen. In geriebener Form.

Schmeckt das nach Cola? Nö. Oder nur sehr entfernt. Wenn man sich viel Mühe gibt, schmeckt man nämlich ein leichtes Aroma, dass einem irgendwie bekannt vorkommt. In erster Linie aber bietet sich die (geriebene) Kolanuss als nettes, billiges Aufputschmittel an, dass man sich auch mal ins morgendliche Müsli rühren kann. Der etwas rauchige Geschmack passt durchaus zu Haferflocken.

Das Koffein der Kolanuss wirkt sofort, ähnlich wie Kaffee. Und genau so schnell verpufft es leider auch wieder. Wer die Nacht durchfeiern will, sollte lieber zum Guarana greifen (gibt es auch in Headshops). Das wirkt länger. Wer morgens hingegen einen fröhlichen Start in den Tag erleben möchte, dem sei diese Ingrediens durchaus ans Herz gelegt. Aber Obacht: In Milch löst sich Kola-Nuss halbwegs gut auf. In Wasser oder Saft gibt es nur Klumpen.

Aufputschend: stark
Rauschdauer: kurz
Wasserlöslich: kaum
Geschmack: leicht rauchig
Preis: ca 5 Euro/100g