Afri-Cola

Das Beste Mittelmaß

Afri-Cola gehört zu den Klassikern auf dem deutschen Cola-Markt. Doch in den letzten fünf Jahren haben die Güstrover eindeutig an Qualität eingebüßt.

Eine Ursache mag sein, dass statt hochwertiger Zitonensäure die ungleich billigere Phosphorsäure als Säurungsmittel eingesetzt wird. Der eigentümliche Geschmack nach Zitrone und Wahnsinn verflog. Und das, wo man doch nach der Wieder-Markteinführung 1998 vorrübergehend bereits mit einer billigen Rezeptur ziemlich auf die Nase geflogen ist. Erst nachdem Zucker- und Koffeingehalt wieder angehoben wurden, konnte die Beliebtheit erreicht werden, die Afri-Cola heute innehat.

Und dann die Einführung der 1 Liter Plastikflasche. Pfui! Cola aus Plastik schmeckt wie Sex mit Plastik. Es mag sinnvoll sein, aber zumindest bei der Brause gefährdet dies nicht die Gesundheit. Auch sollte man sich nicht fragen, warum auf der Firmenhomepage wohl weißlich die Nazi-Zeit im Menüpunkt „eine einzigartige Geschichte“ verschwiegen wird. Da war doch was.

Doch genug gemeckert, denn bei aller Kritik, im Vergleich zur Konkurrenz bleibt Afri-Cola eine der besseren Sorten auf dem Markt. Auch wenn insgesamt mehr Marke und Marketing als wirklich Qualität dahinter stecken.

Geschmack: 7/10 Punkten
Prickeln: 9/10 Punkten
Koffein: 25mg/100ml
Kalorien: ca. 60/100ml
Coolness-Faktor: 80%